Systemisches Familienstellen

Familienstellen bei Symptomen

Schachfiguren

Das systemische Familienstellen bezieht sich auf die Beziehungen des Patienten und dessen Familie.

Diese Beziehungen sind energetisch verbunden und können im Alltag eine sehr grosse Rolle spielen und das tägliche Leben stark beeinflussen.

Sind Symptome vorhanden kann man diese anhand des persönlichen Familiensystems betrachten und Lösungen erschaffen. Blockaden können gelöst und Beziehungen geheilt werden. Wir betrachten also Symptome im Kontext mit persönlichen Beziehungen und arbeiten nicht im medizinischen Sinne mit Diagnosen und Ursachen.

Bert Hellinger ist der Begründer des Familienstellens. Er begann 1978 mit seiner Forschung über das Stellvertreter-Phänomen und entdeckte dabei die Grundordnungen des Lebens, die er "Ordnungen der Liebe" nannte. Diese bilden die Basis des Familienstellens. Sieglinde Schneider hat von Hellinger die Ausbildung genossen und ihre eigene Methode weiterentwickelt und an mich weitergegeben. Für die ganzheitliche Therapie ist für mich das systemische Aufstellen nicht mehr weg zu denken.

Anwendungsgebiete:

  • Bei Konflikten in jeglichen Beziehungen (Paare, Familien, Beruf etc.)

  • Bei Krankheiten (zur Erkenntnis der Hintergründe und  Dynamiken von Krankheiten und Symptomen)